Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Tsunami der Smishing-Nachrichten rollt an

Cyberkriminelle planen in den kommenden Tagen und wahrscheinlich auch Wochen mehrere Angriffe mit Smishing-Nachrichten. Dies erfuhren wir aus einer verlässlichen Quelle.

Immer häufiger werden auch SMS verwendet, um Nachrichten mit gefälschten Links zu versenden und so die Menschen zu betrügen. Diese Form des Phishings erhielt den Namen Smishing oder auch SMS-Phishing. Smishing ist in den letzten Wochen auf dem Vormarsch, und auch in Zukunft ist weiterhin mit Smishing-Angriffen zu rechnen. 

Cyberkriminelle nutzen aktuelle Ereignisse, um Sie neugierig zu machen und Sie zum Klicken zu bringen. Dabei handelt es sich um Nachrichten, die im Zusammenhang mit der Coronakrise etwas versprechen.  Aber auch um SMS, die angeblich von der Regierung, einer Bank oder einem Kurierdienst stammen, sind nach wie vor im Umlauf. Tappen Sie nicht in die Falle und seien Sie stets wachsam.

Was tun?
  • Klicken Sie auf keinen Link in einer verdächtigen Nachricht.
  • Falls Sie bereits geklickt haben, füllen Sie keine weiteren Felder aus und brechen Sie jegliche Interaktion ab.
  • Gefälschte Mitteilungen, auch gefälschte SMS, können Sie an [email protected]weiterleiten. Markieren Sie den Text in der SMS und kopieren Sie ihn in Ihre E-Mail an uns.  Senden Sie diese E-Mail an [email protected] Der Inhalt wird dann automatisch verarbeitet. Sie können uns auch über [email protected] Printscreens zusenden.

 

Lernen Sie, gefälschte Mitteilungen zu erkennen.

 

Weitere Tipps finden Sie auf unserem YouTube-Kanal
sms
volledige breedte
volledige breedte