Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Achten Sie auf E-Mails, die den Anschein erwecken, von der Polizei zu stammen

In den letzten Tagen haben wir wieder viele Meldungen über gefälschte Nachrichten erhalten, die von der Bundespolizei und Europol zu stammen scheinen. Sie werden angeblich im Zusammenhang mit Sexualdelikten vorgeladen. Die Botschaft wirkt sehr ernst und zwingend. Die Absicht ist, Ihnen Angst zu machen und Geld zu erpressen.  Diese Art von Betrug ist nicht neu, aber sie taucht jetzt wieder auf.

Haben Sie selbst eine solche Nachricht erhalten? Keine Panik.

  • Antworten Sie nicht auf die E-Mail.
  • Bewahren Sie die E-Mail auf oder drucken Sie sie aus und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Markieren Sie die Nachricht als SPAM oder unerwünscht.
  • Blockieren Sie den Absender.

Sie haben eine solche Nachricht erhalten und darauf reagiert. Was ist jetzt zu tun?

  • Kontaktieren Sie Ihre Bank und/oder Cardstop unter 070 344 344, wenn Sie dem Betrüger Geld überwiesen haben. Auf diese Weise können alle betrügerischen Transaktionen blockiert werden.
  • Wenn Sie einen Betrug melden möchten, können Sie Ihre Bank unter einer speziellen Nummer kontaktieren: https://beschermjezelfonline.be/bank-contacteren-voor-hulp.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der örtlichen Polizei Ihres Wohnorts. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich und nehmen Sie sie mit, wenn Sie eine Anzeige erstatten wollen.
sextortion
volledige breedte
europol
volledige breedte
de bolle
volledige breedte