Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Ich werde erpresst: Sextortion

Was ist Sextortion Scam?

Wir unterscheiden zwischen Sextortion und Sextortion Scam.

1. Sextortion

Sextortion ist ein anderes Wort für sexuelle Erpressung. Die Opfer werden im Internet überredet, intime Bilder von sich weiterzuleiten. Danach drohen die Erpresser, die Bilder zu verbreiten, wenn das Opfer kein Geld überweist.

Teilen Sie niemals einfach so intime Bilder von sich im Internet, auf keinen Fall mit jemandem, dem Sie noch nicht begegnet sind. Sind Sie ein Opfer? Erstatten Sie Anzeige beim örtlichen Polizeirevier.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website von Childfocus

2. Sextortion Scam

Beim Sextortion Scam erhalten Sie eine E-Mail, in welcher Erpresser behaupten, dass sie Ihren Computer gehackt und intime Bilder von Ihnen aufgezeichnet haben, während Sie Pornos betrachtet haben. Die Erpresser drohen damit, die Bilder im Internet zu verbreiten, wenn Sie keinen Betrag bezahlen. Sie versuchen, Druck auszuüben, indem sie verlangen, dies möglichst schnell zu erledigen. Oft verlangen sie, einen Betrag in Bitcoins zu überweisen. Auch das ist verdächtig. Beim Sextortion Scam handelt es sich um einen Bluff: Die Erpresser haben keine Bilder von Ihnen.

Um dem Opfer weiszumachen, dass sein / ihr Computer gehackt wurde, verwenden die Erpresser verschiedene Techniken:

  • Manchmal erwähnen sie im Sextortion Scam ein altes Kennwort, das sie im Internet gefunden haben. Durch Datenlecks zirkulieren E-Mail-Adressen mit Kennwörtern im Internet. Es ist deshalb wichtig, Kennwörter regelmäßig zu ändern. Lesen Sie hier mehr über sichere Kennwörter.
     

Eine andere Methode ist das Spoofen Ihrer E-Mail-Adresse. Dadurch sieht es so aus, als ob Sie eine E-Mail von Ihrer eigenen E-Mail-Adresse erhalten, wodurch Sie denken könnten, dass die Erpresser Zugang zu Ihrer Mailbox haben. Das ist nicht so. Nähere Informationen über Spoofen finden Sie auf unserer Spoofing-Seite: Ihre eigene Adresse als Absender

Sie haben selbst eine derartige Nachricht erhalten? Keine Panik.

  • Wenn Sie keine intimen Bilder von Ihnen mit anderen geteilt haben, blufft der Erpresser. Er oder sie kann keine Bilder von Ihnen haben.
  • Markieren Sie die Nachricht als SPAM oder unerwünscht. Sperren Sie den Absender.
  • Gehen Sie auf keinen Fall auf die Aufforderung ein, einen Geldbetrag zu zahlen. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Antworten Sie nicht auf die E-Mail.
  • Löschen Sie die E-Mail.

Sie haben eine Nachricht erhalten und darauf reagiert. Was nun?

  • Markieren Sie die Nachricht als SPAM oder unerwünscht. Sperren Sie den Absender
  • In manchen Sextortion-Scam-E-Mails erwähnt der Absender Ihr (altes) Kennwort. Haben Sie bestätigt, dass dies korrekt ist? Wir empfehlen Ihnen, sofort die Kennwörter aller Accounts anzupassen und pro Account ein leistungsfähiges und einzigartiges Kennwort zu verwenden. Lesen Sie alle Tipps über den Gebrauch von Kennwörtern
  • Haben Sie bezahlt? Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Seien Sie den Cyberkriminellen immer und überall einen Schritt voraus

 

webcamcover
links uitlijnen
sextortion scam
volledige breedte
1
Erste Hilfe!

Erste Hilfe!

Haben Sie ein Problem?
1
Wie sicher sind Sie?

Wie sicher sind Sie?

Machen Sie unsere Tests
2
Sicher im Internet

Sicher im Internet

Tipps zum sorgenfreien Surfen
3