Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Vorsicht vor gefälschten Einladungen zur Impfung

Cyberkriminelle nutzen jedes aktuelle Ereignis, um Internetnutzer in eine Falle zu locken. Es war daher zu erwarten, dass früher oder später gefälschte Einladungen zu Impfungen kursieren würden.

Wir haben bereits einige Meldungen über betrügerische Einladungen erhalten. Seien Sie also bitte aufmerksam, wenn Sie eine Einladung zu Ihrer Impfung erhalten.

Wie können Sie eine gefälschte Einladung erkennen?

  • Ist die Einladung unerwartet? Sind Sie bereits geimpft oder denken Sie, dass Sie noch lange nicht an der Reihe sind? Seien Sie dann kritisch und prüfen Sie die Einladung sorgfältig.
  • Sie erhalten immer eine persönliche Einladung mit der Post. Wenn Ihre Daten bekannt sind, erhalten Sie zusätzlich eine Einladung per SMS oder E-Mail. Wenn Sie nur eine Nachricht per E-Mail oder SMS erhalten, ist das verdächtig. Grundsätzlich erhalten Sie immer eine Einladung auf dem Papier.
  • Alle E-Mail-Einladungen werden gesendet von die E-Mail- Adresse cov19-vaccin[a]doclr.be. Prüfen Sie also unbedingt den Absender, wenn Sie eine E-Mail-Einladung erhalten. Die Adresse eines Absenders kann gefälscht (spoofed) sein, bleiben Sie also kritisch.
  • Die Einladung kommt in Ihrem Namen. Wenn Sie eine Nachricht erhalten, die nicht persönlich an Sie gerichtet ist, ist sie verdächtig.
  • Sie werden von der flämischen, Brüsseler oder wallonischen Regierung eingeladen. Sie erhalten auf keinen Fall eine Einladung von Ihrer Gemeinde oder einem der Impfstoffhersteller (Pfizer, Moderna, Astra Zeneca...)

Lesen Sie weiter unten die Beispiele für gefälschte Einladungen.

Pfizer
volledige breedte
NHS
volledige breedte
volledige breedte
Was ist zu tun, wenn Sie eine verdächtige Nachricht erhalten?
  • Leiten Sie verdächtige Nachrichten sofort an verdacht@safeonweb.be weiter. Je früher wir uns mit der Nachricht befassen, desto weniger Opfer wird es geben. Sie können uns auch Bilder von einer gefälschten Nachricht schicken.
  • Klicken Sie nicht auf den Link in einer solchen Nachricht und öffnen Sie die Anhänge nicht.
  • Füllen Sie keine Daten aus.
  • Entfernen Sie die Nachricht.
Haben Sie doch Daten ausgefüllt?
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Bank und/oder Cardstop unter 070 344 344 zu kontaktieren, wenn Sie Bankdaten weitergegeben haben. Auf diese Weise können eventuelle betrügerischen Transaktionen blockiert werden.
  • Wenn Sie ein Passwort weitergegeben haben, das Sie auch an anderen Stellen verwenden, ändern Sie es sofort.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
Hier finden Sie die richtigen Informationen zu Ihrer Impfeinladung:
volledige breedte