Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Vorsicht vor falschen Werbeaktionen

Freitag Fischtag _Ausgabe Juli 2021

Es sind wieder viele falsche Gewinnaktionen im Umlauf. In den letzten Wochen wurde das Internet von gefälschten Mails und irreführenden Werbeaktionen geradezu überschwemmt. Sie haben die Chance, ein neues Smartphone zu gewinnen, oder Sie können Freikarten bekommen … Zwar schön zum Mitnehmen in den Urlaub … aber denken Sie zweimal nach, bevor Sie Ihre Daten erwartungsvoll bekannt geben.

Letzte Woche kursierten "attraktive" Meldungen mit folgenden Titeln:

  • Wilt u ook een dag gratis reizen door België? 
  • Deze ontdekking heeft reeds duizenden mensen in de wereld bevrijd van pijn
  • 𝗖𝗟𝗔𝗜𝗠 𝗬𝗢𝗨𝗥 𝗣𝗘𝗥𝗦𝗢𝗡𝗔𝗟 𝗪𝗘𝗟𝗖𝗢𝗠𝗘 𝗕𝗢𝗡𝗨𝗦
  • Extremer Muskelaufbau - garantierte Wirkung! 
  • 💸🅱🅸🆃🅲🅾🅸🅽💸 - Le secret est éventé. Vous voulez savoir 

Lesen Sie mehr unter den Beispielen:

te mooi om waar te zijn
volledige breedte
te mooi om waar te zijn
volledige breedte
te mooi om waar te zijn
volledige breedte
te mooi om waar te zijn
volledige breedte
te mooi om waar te zijn
volledige breedte
Tappen Sie nicht in die Falle!

Lernen Sie, gefälschte Nachrichten zu erkennen.

Machen Sie jetzt den Phishing-Test und lassen Sie sich nie wieder erwischen!

Was zu tun?

  • Klicken Sie nicht auf einen Link in einer verdächtigen Nachricht und öffnen Sie keine Anhänge.
  • Leiten Sie die Nachricht nicht an Ihre Kontakte weiter.
  • Verdächtige E-Mails können an verdacht@safeonweb.be weitergeleitet werden.
  • Sie können verdächtige Textnachrichten auch weiterleiten. Machen Sie einen Screenshot und senden Sie ihn an verdacht@safeonweb.be. Der Inhalt wird dann automatisch verarbeitet.

Haben Sie auf einen verdächtigen Link geklickt?

  • Falls Sie doch geklickt haben, füllen Sie die Felder nicht weiter aus und brechen Sie die Interaktion ab.
  • Wenn Sie ein Passwort weitergegeben haben, das Sie auch an anderen Stellen verwenden, ändern Sie es dann sofort.
  • Wenn Sie auf einen Link geklickt haben, der eine Website öffnet, auf der Sie Ihre Bankdaten angeben müssen, überprüfen Sie zunächst, ob es sich um die echte Website Ihrer Bank handelt. Wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, nehmen Sie keine Zahlung vor.

Wurden Sie betrogen?

  • Ab dem Moment, in dem Sie Geld verloren haben oder erpresst werden, raten wir Ihnen, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Sie können eine Anzeige bei der örtlichen Polizei Ihres Wohnorts erstatten.  
  • Kontaktieren Sie Ihre Bank und/oder Cardstop unter 070 344 344 wenn Sie Bankdaten weitergegeben haben, wenn Geld von Ihrem Bankkonto verschwindet oder wenn Sie einem Betrüger Geld überwiesen haben. Auf diese Weise können eventuelle betrügerischen Transaktionen blockiert werden.
  • Wenn Sie einen Betrug melden möchten, können Sie Ihre Bank unter einer speziellen Nummer kontaktieren: https://beschermjezelfonline.be/bank-contacteren-voor-hulp