Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Cyberkriminelle machen keinen Urlaub.

Angesichts der bevorstehenden Ferien werden Cyberkriminelle zunehmend aktiver und kreativer als je zuvor.   In den letzten Wochen wurde das Internet von gefälschten Mails und irreführenden Werbeaktionen geradezu überschwemmt. Sie haben die Chance, ein neues Smartphone zu gewinnen, oder Sie können Freikarten bekommen … Zwar schön zum Mitnehmen in den Urlaub … aber denken Sie zweimal nach, bevor Sie Ihre Daten erwartungsvoll bekannt geben.

Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein ...

Wenn eine Benachrichtigung zu toll ist, um wahr zu sein, dann geht es in der Regel um Phishing. Das sind falsche Nachrichten mit schlechten Absichten.  Die Betrüger können versuchen, an Ihre Daten zu gelangen, um Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr als sonst mit Spam- und Phishing-Mails zu bombardieren. Aber es geht oft noch einen Schritt weiter: Sie versuchen, Ihre Bankverbindung herauszufinden, um Ihr Bankkonto zu plündern.

Phishing-Mitteilungen werden immer glaubwürdiger: Seien Sie auf der Hut!

Bis vor wenigen Jahren erhielten wir Phishing-Mitteilungen hauptsächlich per E-Mail.  Sie waren voller Rechtschreibfehler und nicht professionell aufgemacht.  Sogar ein Kind würde sie heute sofort erkennen. Doch inzwischen sehen Phishing-Mitteilungen immer glaubwürdiger aus. Sie sind korrekt geschrieben und das Layout ist perfekt.  Sie müssen erheblich besser aufpassen, um nicht in die Falle zu tappen.  Am besten werfen Sie einen sehr kritischen Blick auf den Absender und die URLs, bevor Sie einen Link in einer solchen Mitteilung anklicken.  Sie kommen auch per SMS, WhatsApp oder als Pop-ups.

Verdächtige Links sollten an [email protected] weitergeleitet werden. Wir werden daraufhin die gefälschten Websites sperren lassen.

gratis
links uitlijnen