Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Vorsicht vor Betrügern, die sich als Techniker einer Computerfirma ausgeben

Täglich werden mindestens 3 bis 4 Belgier das Opfer von Betrügern, die sich als Techniker von Microsoft oder Apple ausgeben. Die Betroffenen verlieren durchschnittlich 1 000 bis 10 000 Euro, aber es sind auch Fälle bekannt, in denen Betrüger mehr als 100 000 Euro erbeutet haben. Der jährliche Schaden könnte Millionen betragen.

Diese Art von Betrug, die wir auch als „Microsoft Scam“ oder „Tech Scam“ kennen, ist momentan eine große Bedrohung. Den Betrügern gelingt es immer noch, Nutzer auf diese Weise hinters Licht zu führen.

Microsoft Scam, was ist das genau?

Jeder hat schon davon gehört. Sie werden über das Festnetz von jemandem angerufen, der sich als Mitarbeiter von Microsoft oder Apple ausgibt. Es bestehe angeblich ein Problem mit Ihrem Computer, aber er oder sie könne Ihnen helfen. Gegenwärtig verläuft der erste Kontakt auch anders: Plötzlich erscheint eine Virenmeldung auf Ihrem Bildschirm und Ihr Computer hängt. Sie werden aufgefordert, eine 078-Nummer anzurufen, wo man Ihnen bereitwillig hilft und lange mit Ihnen über den (gebührenpflichtigen) Anschluss redet.

Oft spricht die Person mit einem starken Akzent oder nur Englisch. Dieser Betrüger macht Ihnen weis, dass es ein Sicherheitsproblem mit Ihrem Computer gebe, und schlägt Ihnen vor, Ihren Computer zu sichern. Danach fordert er Sie auf, bestimmte Schritte zu unternehmen: den Computer neu starten, eine bestimmte Website zu besuchen oder eine Applikation herunterzuladen. Einige versuchen, Ihnen eine unbekannte Virenschutzsoftware zu verkaufen, um die Viren, die Sie überhaupt nicht haben, zu beseitigen.

Auf diese Weise erhalten sie Zugriff auf Ihren Computer. Die Betrüger versuchen, ihren Opfern Angst einzujagen und wirken oft sehr bedrohend. Sie übernehmen nicht nur Ihre Bildschirme und blockieren Ihren Computer, sondern sie schrecken auch nicht davor zurück, aus der Ferne Ihren Drucker in Betrieb zu setzen oder Ihre Webcam zu aktivieren. Außerdem zwingen sie die Nutzer dazu, ihr Mobiltelefon auszuschalten, um zu verhindern, dass die Opfer z. B. von ihrer Bank benachrichtigt werden, die eine verdächtige Kontobewegung bemerkt hat.

Sinn der Aktion ist schließlich, Ihr Konto zu plündern. Um das Problem zu beheben, müssen Sie zuerst bezahlen. Der Betrüger führt Sie zu einer Website, auf der Sie etwas kaufen müssen, woraufhin er in den Besitz Ihrer Bankdaten kommt und Ihr Bankkonto leert. Es sind auch Fälle bekannt, in denen der Nutzer aufgefordert wird, ein Bitcoin-Konto zu eröffnen, um die geforderten Beträge zu überweisen. Das ist natürlich besonders verdächtig.

Empfehlungen

  • Misstrauen Sie immer Telefonaten von Firmen, die Sie auffordern, ein paar Aktionen auf Ihrem Computer durchzuführen.
  • Microsoft wird niemals unaufgefordert mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um ein Problem zu melden.
  • Lassen Sie nicht die Kontrolle über Ihren Computer von jemandem übernehmen, den Sie nicht kennen.
  • Führen Sie keine Zahlungen durch, auch nicht über wenige Euros, während ein Unbekannter die Kontrolle über Ihren Computer übernommen hat.
  • Löschen Sie alle Anwendungen oder Programme, die Sie auf Anordnung des Betrügers auf Ihrem Computer installiert haben.
  • Führen Sie einen vollständigen Virenscan durch und entfernen Sie Malware, wenn diese gefunden wird.
  • Ändern Sie Ihre Kennwörter, wenn Sie diese mitgeteilt haben.
  • Wenn Ihr Bildschirm blockiert ist, können Sie den Browser schließen, indem Sie die Tastenkombination Ctrl-Shift-Esc drücken und anschließend den Befehl Aufgabe Beenden geben.

Lesen Sie hier mehr.