Weitere Informationen und Dienstleistungen der Regierung: www.belgium.be   Logo van de Belgische federale overheid

Cyberkriminelle verwenden Sonderzeichen, um den Unterschied zu bestehenden URLs zu verbergen

Phishing oder Online-Betrug mithilfe gefälschter E-Mails, Webseiten oder Nachrichten ist nicht neu, aber mittlerweile werden Cyberkriminelle immer kreativer, um uns vorzugaukeln, dass eine Nachricht echt sei.

s oder ṣ

Zum Beispiel missbrauchen sie Sonderzeichen wie einen Buchstaben mit einem kleinen Punkt darunter (ḅ, ṭ), um uns zu täuschen. Dabei ist der Unterschied zwischen der echten URL von Safeonweb www.safeonweb.be und einer gefälschten URL wie www.ṣafeonweb.be (mit einem Punkt unter den s) kaum sichtbar. Da eine URL oft unterstrichen ist, wird der Punkt überhaupt nicht angezeigt.

Unlängst wurde diese Technik in einer Phishing-Nachricht verwendet, die über WhatsApp mit einer vorgeblichen Sonderaktion von Efteling verbreitet wurde. Es wurde ein Punkt unter das t von Efteling gesetzt: Efṭeling.

Weitere Infos zu dieser Nachricht.

t of t
links uitlijnen

Erst denken, dann klicken

Wir empfehlen immer, nicht unnötig auf Links in sozialen Medien oder SMS zu klicken. Es ist sicherer, über eine Suchmaschine nach der richtigen Website zu suchen. Suchen Sie online nach Safeonweb oder Efteling, um die richtige Website zu finden. Aller Voraussicht nach dürften Sie dort keine Informationen über die vorgebliche Sonderaktion finden, unter Umständen werden Sie dort sogar vor der gefälschten Nachricht gewarnt.

Wenn Sie Zweifel haben, können Sie den Link in ein Textdokument kopieren und vergrößern. So lässt sich deutlich erkennen, ob darin seltene Sonderzeichen enthalten sind.

Verdächtige​​​​​​@safeonweb.be

Wenn Sie derartige verdächtigen Nachrichten erhalten oder falsche URLs entziffern konnten, senden Sie diese an Verdä[email protected] und löschen Sie die Nachricht.

Wir veranlassen, dass die URL als verdächtig gekennzeichnet wird. Auf diese Weise helfen Sie anderen Internetnutzern, nicht in die Falle zu tappen.

Für Spürnasen

Heute werden Buchstaben mit einem Punkt genutzt, um uns in die Falle zu locken, doch morgen können es bereits andere Zeichen sein. Alle Alphabete der Welt werden zur digitalen Nutzung in einer Unicode-Tabelle zusammengefasst, wobei jeder Zeichencode einem Zeichen (Buchstabe, Ziffer oder Sonderzeichen) entspricht (z. B. 1E05 https://unicode-table.com/de/#1E05). Für 19 der 26 Buchstaben unseres Alphabets gibt es eine Version mit einem Punkt darunter.